Nr. 26: Wilhelm Trübner in historisierender Kleidung um 1869/70

Hans Canon (Wien 1829–1885 Wien)
um 1869/70

Öl auf Leinwand, 49,5 x 35,5 cm
Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg (Inv. Nr. G 1924)
Provenienz: erworben 1957 von der Galerie Kaltreuther, Mannheim

Das Porträt stammt von dem Wiener Maler Hans Canon. Er lebte zwischen 1860 und 1874 in Karlsruhe und Stuttgart und gehörte zu den wichtigsten Lehrern Trübners. Canon stellt seinen Schüler dem Zeitgeschmack entsprechend in historisierender Weise mit rotem Barett und niederländischem Spitzenkragen des 17. Jahrhunderts dar. Das Bildnis belegt Canons Talent zur treffenden Charakterschilderung seiner Modelle. Im breiten, lockeren Farbauftrag und in den kräftigen Hell-Dunkel-Kontrasten offenbart sich seine Vorbildfunktion für Trübners Schaffen als Porträtist.

Nach eigener Aussage konnte Trübner das Malen „guter Köpfe“ am besten bei Hans Canon und Wilhelm Leibl erlernen. Aus diesem Grund sei er Canon im Herbst 1969 nach Stuttgart gefolgt: „Hier erhielt ich einen privaten Unterricht im Zeichnen und Malen, wie er nur von einem Meister ersten Ranges erteilt werden kann.“ (Trübner, Personalien, S. 12). (D.H.)