Aktuelles

"Graphikportal"

Offizieller Launch des Graphikportals, der weltweit ersten Online-Verbunddatenbank für graphische Sammlungen
Samstag, 11. November 2017, 12 Uhr im Studiensaal des Kupferstichkabinetts der Hamburger Kunsthalle

Im Internet nach einem berühmten Kupferstich von Albrecht Dürer suchen und dabei eine zuverlässige Quelle nutzen? Das Graphikportal, eine am Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte - Bildarchiv Foto Marburg entwickelte kunsthistorische Fachdatenbank, macht einen großen Fundus von Kunstwerken des europäischen kulturellen Erbes online zugänglich. Am 11. November 2017 um 12 Uhr wird das Portal im Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle im Rahmen des „Wochenendes der Graphik“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein kurzer Dokumentarfilm und eine Live-Präsentation verdeutlichen, wie die Recherche im Graphikportal funktioniert und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen des Projekts.

Beim Start sind rund 250.000 Kunstwerke online, die in bester Qualität digitalisiert wurden. Zu den beim Start teilnehmenden Sammlungen gehören bekannte Museen, Bibliotheken und Forschungseinrichtungen, wie etwa die Kupferstichkabinette der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden oder der Hamburger Kunsthalle. Auch die Albertina in Wien, die Graphische Sammlung der ETH Zürich oder die Bibliotheca Hertziana – Max Planck-Institut für Kunstgeschichte in Rom sind mit dabei. Nicht zuletzt werden die Bestände des Virtuellen Kupferstichkabinetts, einer Kooperation des Herzog Anton Ulrich-Museums und der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, integriert. Die intelligente Vernetzung der Bestände bietet einen echten wissenschaftlichen Mehrwert.

"Sammlung online" - ein Angebot der Hamburger Kunsthalle

Seit dem 28. Januar 2016 sind 15.000 Werke aus dem Kupferstichkabinett und der Bibliothek der Hamburger Kunsthalle online recherchierbar.
Link zur Datenbank
Link zum arthistoricum-Blogbeitrag