Albrecht Dürer

An dieser Stelle entsteht das Themenportal „Albrecht Dürer“, dass in einer Kooperation mit arthistoricum.net, der Universitätsbibliothek Heidelberg und dem Albrecht-Dürer-Haus / Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg gemeinsam mit der Albrecht-Dürer-Haus-Stiftung e.V. aufgebaut werden soll. Hier werden Sie neben der Dürer-Bibliographie und digitalisierter Literatur zu Dürer eine Sammlung des bereits digitalisierten künstlerischen Werks sowie des schriftlichen Nachlasses, aber auch Informationen zur aktuellen Forschung und zu wissenschaftlichen Projekten zu Dürer finden.

Ab Mitte 2020 wird im Rahmen eine DFG-Projekts und in einer Koooperation der UB Heidelberg mit dem Albrecht-Dürer-Haus in Nürnberg unter dem Titel duerer.online ein "Virtuelles Forschungsnetzwerk Albrecht Dürer" aufgebaut. Die erste Projektphase soll sich der Vernetzung Dürers widmen. Vorrangig anhand der Druckgrafik sollen seine Beziehungen zum „Markt“, zu Fürsten, Patriziern und Gelehrten sowie zur Kunsttheorie und zum Künstlerbild der Renaissance erhellt werden. Als Datengrundlagen sollen neben einer – in Teilen synoptischen – TEIgestützten Edition des schriftlichen Nachlasses der Kernbestand des Œuvres Dürers und seiner Rezeption im Dürer-Nachleben erfasst werden. Die erste Phase gilt den Beständen der Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg, der Albrecht-Dürer-Haus-Stiftung (Nürnberg), des Germanischen Nationalmuseums (Nürnberg), und der Albertina (Wien), die im schriftlichen Nachlass des Künstlers explizit genannt werden. Diese Werke werden nach kunsthistorischen Richtlinien verzeichnet, untereinander semantisch verknüpft sowie mittels Hyperlinks mit externen Ressourcen verlinkt.

Zum Einsatz kommen soll die „Wissenschaftliche KommunikationsInfrastruktur (WissKI)“, eine virtuelle Forschungsumgebung, die den sich aus der oben skizzierten Ausgangslange ergebenden Anforderungen Rechnung trägt und die den Aufbau von Anwendungen im Bereich der Digital Humanities unter Nutzung aktueller Standards ermöglicht. Die Einordnung und Speicherung der erhobenen Daten erfolgt ontologiebasiert auf Grundlage des ISO-Standards 21127 (CIDOC-CRM), und unter Nutzung der Gemeinsamen Normdatei GND.

Diese Seite befindet sich im Aufbau und wird regelmäßig ergänzt.

Aktuelles

Oktober 2019

Sibi et amicis! Graphik von und nach Albrecht Dürer online

Ab sofort präsentiert die Staatsbibliothek Bamberg allen Interessierten in ihren digitalen Sammlungen einen von Jospeh Hellers frühen Sammlungsschwerpunkten, den Graphikbestand von und nach Albrecht Dürer (1471–1528) – frei nach Hellers Motto „Sibi et amicis“ (lateinisch: „für sich und seine Freunde“).