Industrielle Formgestaltung in der DDR

form+zweck 1977, Heft 3, Umschlag
form+zweck 1977, Heft 3, Umschlag

Anknüpfend an die Tradition der Jahrbücher des Deutschen Werkbundes ist 1956 die Zeitschrift form+zweck gegründet worden, um die Entwicklung professioneller Gestaltungsarbeit zu dokumentieren und zu begleiten. Dabei stand das Verhältnis moderner Formgestaltung zur Industrie und zur Alltagskultur im Mittelpunkt. Anfang der 1970er Jahre wurde aus dem Jahrbuch eine Fachzeitschrift für industrielle Formgestaltung.

Neben den Bereich der Dokumentation aktueller Gestaltungsleistungen traten folgende Themen:

  • Methoden der Gestaltung
  • Beiträge zur Designästhetik
  • Beiträge zur Theorie
  • Formen der Zusammenarbeit mit der Industrie
  • Einbindung von Gestaltung in kulturelle und historische Zusammenhänge
  • Aufarbeitung der Bauhaustradition
  • Debatten zum Funktionalismus und zur Programmatik von Gestaltung.

Um dem stärker werdenden Interesse an DDR-Design Rechnung zu tragen und Forschungen zur Designgeschichte nach 1945 zu unterstützen, hat die SLUB in Kooperation mit der Stiftung Neue Kultur und dem Verlag form+zweck die Jahrgänge 1956-1990 der anerkannten Fachzeitschrift (131 Bände, knapp 8.200 Seiten) digitalisiert.

Alle Hefte wurden artikelweise erschlossen. Die Volltexterschließung des Periodikums wird ab Herbst 2015 zur Verfügung stehen.

form+zweck 1960, "Aufmacher" S. 50-53
form+zweck 1960, "Aufmacher" S. 50-53

form+zweck | Digitales Archiv 1956-1990

Hier geht es zu den Digitalisaten. http://digital.slub-dresden.de/id416501729

Industrielle Formgestaltung in der DDR

Digitales Archiv form+zweck (1956-1990)

Hier geht es zur digitalen Edition der Zeitschrift.

Kontakt

Simone Fleischer, SLUB Dresden