Open Access in den Künsten (2019-2023)

OA-Künste wurde 2019 von Anika Wilde (Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch) und Friederike Kramer (Universität der Künste Berlin) als moderiertes Netzwerk mit Mailingliste gegründet, das für alle künstlerischen Einrichtungen und Hochschulen offensteht. Der Fokus des Netzwerks liegt auf den Bibliotheken als Serviceeinrichtung, die die Etablierung von Open-Access-Strukturen auf verschiedenen Ebenen fördern und mitgestalten können.
Ziel ist es, ein Forum für Austausch und Diskussion zu bieten. Zeitgleich sollen Materialien und Informationen geteilt werden, um Synergieeffekte zu nutzen und den Open-Access-Gedanken in den Künsten zu verankern. Ab 2024 wird dieses Netzwerk beim Open Access Network zu finden sein.

 

 

 

Open Access in den Künsten (2019-2023)