Fachredakteure

Dr. Philippe Cordez

  • Studium der Kunstgeschichte, Geschichte, Anthropologie, Museologie an der École du Louvre und der École des Hautes Études en Sciences Sociales (Paris)
  • 2003-2006: Promotionsstipendiat an der EHESS
  • 2007-2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg
  • 2009-2013: Wissenschaftlicher Assistent am Kunsthistorischen Institut in Florenz - Max-Planck-Institut
  • 2010: Dissertation in Geschichte und Kunstgeschichte über "Trésor, mémoire, merveilles. Les objets des églises au Moyen Âge" [Schatz, Gedächtnis, Wunder. Die Objekte der Kirchen im Mittelalter] an der EHESS in Paris und der Humboldt-Universität zu Berlin. Nachwuchspreis des Mediävistenverbandes
  • Seit 2013: Leiter der Internationalen Nachwuchsforschergruppe "Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrung" (Elitenetzwerk Bayern) am Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Kunstgeschichte

Ludwig-Maximilians-Universität
Institut für Kunstgeschichte
Zentnerstr. 31
D-80798 München

E-Mail: Philippe.Cordez@kunstgeschichte.uni-muenchen.de
http://www.kunstgeschichte.uni-muenchen.de/personen/projekt_ma/philippe-cordez/index.html

Dr. Ute Engel

  • Studium der Kunstgeschichte, Germanistik, Buchwissenschaft und Geschichte in Mainz und München; Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1993: Promotion mit einer Baumonographie über die Kathedrale von Worcester
  • 1994-96: Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Kunstgeschichte der Universität Mainz
  • seit 1997: Wissenschaftliche Assistentin ebendort; Habilitationsprojekt zur Geschichte der deutschen Barockforschung 1850-1950

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Architektur und Kunst des Mittelalters in England

Johannes Gutenberg-Universität
Institut für Kunstgeschichte
Bingerstr. 26
D-55122 Mainz

E-Mail: uengel@mail.uni-mainz.de

Dr. Stefan Gronert

  • Studium der Kunstgeschichte, Pädagogik, Germanistik und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum
  • 1990: M.A. (Zu den Black Paintings von Frank Stella)
  • 1993: Promotion (Bild-Individualität. Die Erasmus-Bildnisse von Hans Holbein d.J.)
  • 1993-96: Volontariat am Kunstmuseum Bonn
  • seit 1996: Leiter der Grafischen Sammlung am Kunstmuseum Bonn
  • seit 2001: Lehrbeauftragter an der Universität Bonn
  • seit 2009: Kurator für Gegenwartskunst am Kunstmuseum Bonn

 Betreuung von Rezensionen der Themengebiete:Kunst nach 1945, Fotografie

KUNSTMUSEUM BONN
Friedrich-Ebert-Allee 2
D-53113 Bonn
Tel.: 0049 228 776226

E-Mail: stefan.gronert AT bonn.de

 

 

Dr. Dagmar Hirschfelder

  • Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der Université Paris IV/Sorbonne
  • 2000: M.A.
  • 2001-2004: Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2005: Promotion zum Thema "Der Bildtyp der Tronie in der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts und sein Verhältnis zur Porträtmalerei" (bei Prof. Dr. Hans-Joachim Raupp/Bonn)
  • 2005-2007: Wissenschaftliche Volontärin am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg
  • Seit 2007: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanischen Nationalmuseum, Projekt: Neueinrichtung der Schausammlung zu Kunst und Kultur 1500-1800

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets: Kunstgeschichte (Niederlande 15.-17. Jahrhundert, außer Architektur)

Germanisches Nationalmuseum
Sammlung Gemälde bis 1800/Glasmalerei
Postfach 119580
D-90105 Nürnberg
Tel.: +49 / 911/1331-321

E-Mail: d.hirschfelder@gnm.de

Prof. Dr. Stephan Hoppe

  • Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an den Universitäten Köln, Berlin (FU) und Bonn
  • 1996: Promotion bei Günther Binding in Köln
  • 1998 - 2000: befaßt mit der kunsthistorischen und didaktischen Konzeption und Durchführung des Altenberg-Multimedia-Projektes am Lehrstuhl für Baugeschichte an der Universität Dortmund
  • 1999: Gründungsmitglied des Rudolstädter Arbeitskreises zur Residenzenforschung
  • 1999 - 2001: Mitarbeiter des Projektes "Wege der Renaissance" am Weserrenaissancemuseum Schloß Brake
  • seit 2000: Wiss. Assistent am Lehrstuhl für Baugeschichte der Universität Dortmund

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Kunstgeschichte (Architektur)

Institut für Kunstgeschichte
Ludwig-Maximilians-Universität München
Zentnerstraße 31
D-80798 München
Tel.: 089 2180-3500

Homepage: http://www.stephan-hoppe.de
E-Mail: email@stephan-hoppe.de

 

 

Dr. Julian Jachmann

  • Studium der Architektur, Kunstgeschichte, Geschichte und klassischen Archäologie in Berlin, Marburg und Colchester.
  • 2006 Promotion zum Thema: Die Kunst des Augsburger Rates 1588-1631. Kommunale Räume als Medium von Herrschaft und Erinnerung bei Ulrich Schütte in Marburg; Publikation 2008.
  • 2006/2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Forschungsprojektes 'Augsburger Ornamentstichwerke. Der Anteil der Kunsthandlungen an der Formierung und Verbreitung ästhetischer Modelle während des 18. Jahrhunderts' (Leitung: Katharina Krause, Marburg).
  • Seit 2007 Wissenschaftlicher Assistent am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln, Abteilung Architekturgeschichte; Habilitationsprojekt zum Konzept der Typologie in Architekturpublikationen der frühen Neuzeit.

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Architektur der frühen Neuzeit

Kunsthistorisches Institut
Abteilung Archiktekturgeschichte
Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln
Tel.: 0221 470 - 2192

E-Mail: jjachman@uni-koeln.de

 

 

Dr. Alexis Joachimides

  • Studium der Kunstgeschichte und der Klassischen Archäologie in Berlin und London
  • 1994-1996: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojektes
  • 1996: Promotion über"Die Museumsreformbewegung in Deutschland und die Entstehung des modernen Museums 1880-1940"
  • seit Februar 2000: Wiss. Assistent am Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Laufendes Forschungsprojekt über neue Formen künstlerischer Selbststilisierung im 18. Jahrhundert

Betreuung von Rezensionen der Themengebiete:
Kunstgeschichte 18. Jahrhundert (ausser Italien und Architektur)

Institut für Kunstgeschichte
Zentnerstraße 31
D-80798 München
Telefon: 0049 (0)89 / 2180 2464

E-Mail: Joachimides@lrz.uni-muenchen.de

 

PD Dr. Ekaterini Kepetzis

  • Studium der Fächer Kunstgeschichte, Mittlere und Neuere Geschichte und Anglo-Amerikanische Geschichte an der Universität zu Köln 
  • 1994 - 1996: Stipendium des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds
  • 1996: Promotion bei Prof. Dr. Hans Ost an der Universität zu Köln (Rezeption des Medea-Mythos in der Bildenden Kunst vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert)
  • seit März 1997: Wissenschaftliche Assistentin am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln
  • 2003: Habilitation an der Universität zu Köln (Historie und Genre - Probleme der Bildgattungen im 19. Jahrhundert)

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Kunstgeschichte: Malerei (19. Jahrhundert)

Universität zu Köln
Kunsthistorisches Institut
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln
Tel.: 0221-470-3509

E-Mail: ekaterini.kepetzis@freenet.de

Dr. Tobias Kunz

  • Studium der Kunstgeschichte, Neueren Deutschen Philologie und Geschichte in Köln und Berlin
  • 1997: Magister an der TU Berlin zur Porte des Comtes an Saint-Sernin in Toulouse
  • 1997-2000: Mitarbeiter beim DFG-Projekt zur Backsteinarchitektur im Ostseeraum an der Universität Greifswald
  • 2002: Promotion an der TU Berlin zur Holzskulptur der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts in Skandinavien und Westdeutschland
  • 2003-2005: Volontariat an den Staatlichen Museen zu Berlin
  • 2006: Assistenzvertretung am Kunsthistorischen Institut der Universität Mainz
  • 2007-2009: Assistenzvertretung am Kunsthistorischen Institut der Universität Tübingen
  • seit 2009: Mitarbeiter der Skulpturensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Skulptur und Malerei des Hoch- und Spätmittelalters


Staatliche Museen zu Berlin - Skulpturensammlung
Bodestr. 1-3
D-10178 Berlin
Tel.: 030-20905640

E-Mail: t-w-kunz@web.de

Albrecht Pohlmann, Dipl.-Gemälderestaurator

  • Studium der Restaurierung an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
  • 1988: Diplom
  • seit 1988: Leitender Restaurator an der Stiftung Moritzburg - Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt in Halle
  • seit 1999: Lehrbeauftragter am Institut für Kunstgeschichte der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg
  • Aktuelles Projekt: "Von der Wissenschaft zur Kunst und zurück. Farbenlehre und Ästhetik bei Wilhelm Ostwald" (Dissertation bei Prof. Heinrich Dilly/Halle)

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Kunsttechnologie und Restaurierung

Stiftung Moritzburg - Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt
Friedemann-Bach-Platz 5
D-06108 Halle (Saale)
Tel.: 0345/2125941

E-Mail: al.pohlmann@web.de

Dr. Sigrid Ruby

  • Studium der Kunstgeschichte, Amerikanistik und Volkswirtschaftslehre in Bonn, Frankfurt und Harvard
  • M.A. zu "Diane de Poitiers - Kunstförderung durch eine Frau im Frankreich des 16. Jahrhunderts"
  • Dissertation "Have We An American Art? - Präsentation und Rezeption amerikanischer Malerei im Westdeutschland und Westeuropa der Nachkriegszeit"
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Seminar der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Mitbegründerin des Verbundprojekts "PROMETHEUS – Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung und Lehre"

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Kunstgeschichte (Frankreich 15.-17. Jahrhundert ausser Architektur), Geschlechtergeschichte

Kunstgeschichtliches Seminar der Justus-Liebig-Universität Gießen
Otto-Behaghel-Strasse 10 / Haus G
D-35394 Gießen
Tel.: 0641-99-282-91

E-Mail: Sigrid.Ruby@geschichte.uni-giessen.de

Jun. Prof. Dr. Carsten Ruhl

  • Studium der Architektur, Kunstgeschichte, Geschichte und Philosophie in Dortmund und Bochum; Stipendiat der Gerda Henkel-Stiftung und des DAAD
  • 1998: Forschungsaufenthalt in London
  • 2000: Promotion mit einer Dissertation zur ästhetischen Begründung des englischen Palladianismus
  • 2001-2003: Freelancer und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunstgeschichtlichen Institut Bochum
  • seit Oktober 2003: Juniorprofessor für Architekturgeschichte der Neuzeit und der Moderne am Kunstgeschichtlichen Institut Bochum
  • Aktuelle Projekte: Imagination und Rationalismus in den Architekturbildern Aldo Rossis sowie Raumtheorien des modernen Architekturdiskurses

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Architektur des 20. Jahrhunderts

Ruhr-Universität Bochum
Kunstgeschichtliches Institut
GA 2/156
Universitätsstr. 150
D-44801 Bochum
Tel.: +49 (0)234-32 28704
Fax: +49 (0)234-32 14450

E-Mail: carsten.ruhl@rub.de

Dr. Jean-Sébastien Sauvé

  • Studium der Kunstgeschichte und Französischen Literatur an der McGill University, Canada
  • 2003-2005: Stipendiat der Fonds québécois de recherche sur la société et la culture
  • 2005: Magisterarbeit, McGill University, Canada
  • 2005-2009: Stipendiat der Conseil de recherche du Canada en sciences humaines/Social Sciences and Humanities Research Council of Canada
  • 2008-2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Baugeschichte, Universität Karlsruhe/Karlsruher Institut für Technologie (Forschungsprojekt "Gotische Baurisse")
  • 2009: Promotion an der Universität Karlsruhe über die Baugeschichte der Westfassade des Strassburger Münsters ("Notre-Dame de Strasbourg. Les façades gothiques.")
  • 2013: Lehrauftrag am Department of Art History and Communication Studies, McGill University, Canada
  • Seit 2013 : Forschungstipendiat der Conseil de recherche du Canada en sciences humaines/Social Sciences and Humanities Research Council of Canada und Fellow an der Chaire de recherche du Canada en patrimoine urbain, Université du Québec à Montréal, Canada
  • Aktuelles Projekt: "Analyse historique et patrimoniale de l'architecture du diocèse anglican de Montréal"

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Architekturgeschichte des Mittelalters, Schwerpunkt Gotische Baukunst

Chaire de recherche du Canada en patrimoine urbain
Université du Québec à Montréal
C.P. 8888, Succursale Centre-Ville
Montreal, H3C 3P8
Canada

E-Mail: jean-sebastien.sauve@kit.edu
Website: http://www.patrimoine.uqam.ca/membres/stagiaires-postdoctoraux/496-sauve-jean-sebastien.html 

 

 

Dr. Barbara U. Schmidt

  • Studium der Kunstgeschichte und Germanistik in Bonn und München
  • 1994: Promotion zum Thema "Miriam Cahn: Räume 1979-1989"
  • 1995-1998: Assistentin der Frauenbeauftragten der Kunstakademie München; außerdem tätig als Kuratorin, Kunstkritikerin sowie als Dozentin an Hochschulen in Deutschland und Österreich
  • 2003-2005: Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Medientheorie der Kunstuniversität Linz/A.
  • seit 2005: Researcher am Ludwig Boltzmann Institut Medien.Kunst.Forschung Linz/A.
  • Forschungsprojekt zur Institutionalisierung der Medienkunst am Beispiel des Festivals Ars Electronica

 Betreuung von Rezensionen der Themengebiete:
Zeitgenössische Kunst / Medienkunst, Bildwissenschaft, Gender Forschung

Ludwig Boltzmann Institut Medien.Kunst.Forschung
Kollegiumgasse 2
A-4010 Linz
Tel.: +43 (0) 732 - 7898 274

E-Mail: schmidt@media.lbg.ac.at

 

Dr. Ute Verstegen

  • Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Ur- und Frühgeschichte an den Universitäten Köln, Bonn und Barcelona. Studienbegleitende Praktika in der Denkmalpflege und Teilnahme an archäologischen Ausgrabungen.
  • 1996-1998: Promotionsstipendum des Römisch-Germanischen Museums Köln und assoziiertes Mitglied am Graduiertenkolleg "Formierung und Selbstdarstellung städtischer Eliten in den Provinzen des Römischen Reiches" an der Universität zu Köln.
  • 1998: Promotion ("St. Gereon in Köln in römischer und frühmittelalterlicher Zeit").
  • 1998/99: Postdoktoranden-Stipendium des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • 2000: Freie Mitarbeit im Projekt "Wege der Renaissance" des Weserrenaissance-Museums in Lemgo.
  • Okt. 2000-März 2001: Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts.
  • April 2001-März 2004: Wiss. Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln als Projektkoordinatorin des Hochschul-Verbundprojekts "prometheus - Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre".
  • Seit April 2004: Wiss. Assistentin am Lehrstuhl für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Architektur der Spätantike und des frühen Mittelalters

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Lehrstuhl für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte
Kochstr. 6
D-91054 Erlangen
Tel.: +49(0)9131-85 22035
Fax: +49(0)9131-85 22034

E-Mail: ute.verstegen@theologie.uni-erlangen.de

Dr. Gabriele Wimböck

  • Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Betriebswirtschaftslehre in München
  • 1995: Magister ("Der Ingolstädter Hochaltar von Hans Mielich") 
  • WS 1999/2000: Promotion ("Guido Reni (1575-1642): Funktion und Wirkung des religiösen Bildes")
  • 2000/2001: Volontariat an den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, München
  • Seit April 2001: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB 573 (Pluralität und Autorisierung in der Frühen Neuzeit) mit dem Projekt: "Visualisierung von Glaubenstatsachen im konfessionellen Zeitalter"

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Kunstgeschichte (Deutschland 15./16. Jahrhundert außer Architektur)

Ludwig-Maximilians-Universität
Institut für Kunstgeschichte
Zentnerstr. 31
D-80798 München
Tel.: +49 (0) 89 2180 6306

E-Mail: gabriele.wimboeck@lrz.uni-muenchen.de

Dr. Andrea Worm

  • Magisterstudium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Neueren Deutschen Literaturwissenschaft an der Universität Augsburg
  • 2001-2003: Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte/Bildwissenschaft der Universität Augsburg
  • 2004: Promotion an der Universität Augsburg2005-2006: Post-doc Stipendium am Kunsthistorischen Institut in Florenz (Max-Planck-Institut)
  • 2006-2008: Lehrbeauftragte am Institut für Kunstgeschichte in Köln
  • 2006-2007: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Cambridge Illuminations Research Project der Universität Cambridge
  • 2007: Post-doc Stipendium am Kunsthistorischen Institut in Florenz (Max-Planck-Institut)
  • 2007-2008: Munby-Fellowship, University of Cambridge
  • 2008-2010: Lehrbeauftragte am Institut für Kunstgeschichte der Universität Basel
  • 2009-2012: Lehrtätigkeit im Rahmen des Post-Graduate Seminars Medieval Manuscript Studies in the Digital Age, University of London, University of Cambridge und London, Warburg Institute
  • 2011: Fellowship am Institute for Advanced Study, Princeton
  • 2008-2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte/Bildwissenschaft der Universität Augsburg
  • Seit Okt. 2013: Universitätsassistentin am Institut für Kunstgeschichte der Karl-Franzens-Universität Graz

Betreuung von Rezensionen des Themengebiets:
Kunstgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Schwerpunkt Buchmalerei

Institut für Kunstgeschichte
Karl-Franzens-Universität Graz
Universitätsplatz 3/II
A-8010 Graz
E-Mail: Andrea.Worm@uni-graz.at