Nachlass

Der schriftliche und kunsttheoretische Nachlass Johannes Ittens in der Zentralbibliothek Zürich

Dokumente aus dem Nachlass Johannes Ittens, präsentiert an der Ausstellung "Jeder Mensch ist bildnerisch begabt. Johannes Itten und die Kunst" (Zentralbibliothek Zürich, Schatzkammer, 2.2.-28.4.2018), Kuratoren: Urs Fischer und Christoph Wagner, Foto: Peter Moerkerk
Dokumente aus dem Nachlass Johannes Ittens, präsentiert an der Ausstellung "Jeder Mensch ist bildnerisch begabt. Johannes Itten und die Kunst" (Zentralbibliothek Zürich, Schatzkammer, 2.2.-28.4.2018), Kuratoren: Urs Fischer und Christoph Wagner, Foto: Peter Moerkerk

Seit Frühjahr 2017 bewahrt die Zentralbibliothek Zürich den schriftlichen Nachlass Johannes Ittens (im folgenden "Archiv") auf. In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Universität Regensburg wird der Gesamtbestand digitalisiert, wissenschaftlich erschlossen und in Verbindung mit dem neuen Itten-Werkverzeichnis‘ durch die Universitätsbibliothek Heidelberg nach und nach digital präsentiert. Der Bestand umfasst ca. 17 Laufmeter mit rund 120.000 Dokumenten an Korrespondenz, Manuskripten, Drucken, Lebensdokumenten und Bildmaterialien aller Art.

Die Erschließung des Archivs erfolgt nach archivalischen Kriterien mit der Archivsoftware CMI STAR. Eine Erschließung bis auf Stufe Einzeldokument ist insbesondere dann vorgesehen, wenn die entsprechenden Dokumente digital auf der Verbundplattform e-manuscripta.ch präsentiert und mit dem digitalen Itten-Werkverzeichnis verlinkt werden sollen.