Netzwerk WissKI (im Aufbau)

Netzwerk WissKI richtet sich an alle, die die Software WissKI für ihre Projekte und Forschungen verwenden, vom Wissens- und Erfahrungsaustausch der Community profitieren möchten und an der nachhaltigen Weiterentwicklung des Systems interessiert sind.

Mit WissKI (Wissenschaftlichen Kommunikations-Infrastruktur) wurde seit 2009 als DFG-gefördertes Kooperationsprojekt von Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig Bonn und der AG Digital Humanities (vormals Professur für Künstliche Intelligenz) der Universität Nürnberg-Erlangen eine virtuelle Forschungsumgebung entwickelt, die den Aufbau von Anwendungen im Bereich der Digital Humanities unter Nutzung des ontologiebasierten Standards CIDOCC-CRM ermöglicht.

Die zunehmende Zahl an Projekten, die mit WissKI ihre Daten verwalten und präsentieren, beweist das stetig wachsende Interesse am System. Um eine zukunftsfähige Weiterentwicklung der Software zu gewährleisten sowie die Akzeptanz und Etablierung virtueller Forschungsumgebungen mit ontologiebasierter, semantischer Dokumentation nachhaltig zu fördern, soll hier eine Anlaufstelle für AnwenderInnen und EntwicklerInnen entstehen, die die an verschiedenen Standorten bestehenden Informationen, Aktivitäten sowie Kontakt- und Dokumentationspunkte im deutschsprachigen Raum bündelt. Die Zusammenarbeit zwischen den EntwicklerInnen und AnwenderInnen soll intensiviert, der Erfahrungsaustausch von NutzerInnen und EntwicklerInnen gefördert werden. So können der Wissensgewinn dokumentiert und geteilt sowie die Nachhaltigkeit und Optimierung der Anwendung und dessen Weiterentwicklung gesichert werden.

Netzwerk WissKI wird als informative Plattform einen Überblick über alle relevanten Projekte und Forschungsarbeiten bieten, Antwort auf Fragen zu Einrichtung, Betreuung und Hosting einer WissKI-Instanz geben, Dokumentationsstandards und Basisontologien anbieten sowie generische Datenmodell-Templates für Nachnutzung bereitstellen

Der Aufbau einer aktive WissKI-Community und Etablierung eins Netzwerk der Akteure sowie die nachhaltige Implementierung, Konsolidierung und Optimierung der WissKI-Anwendungen sind zentralen Inhalte des DFG-Projektes „Semantics4Art&Architecture. Aufbau einer nachhaltigen Forschungsinfrastruktur für die ontologiebasierte Dokumentation und Erschließung von Kunst und Architektur" des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft in Marburg und der Universitätsbibliothek Heidelberg. Es erfolgt in enger Abstimmung u.a. mit den WissKI-Entwicklern im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg.