München | Max Beckmann Archiv

© Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Max Beckmann Archiv
© Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Max Beckmann Archiv

Das Max Beckmann Archiv ist einem der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts gewidmet. Hauptaufgabe des Archivs ist es, Materialien und Informationen zu sammeln, die das Leben und Schaffen Max Beckmanns in allen Facetten erhellen. Darüber hinaus trägt es mit eigenen Veröffentlichungen, Ausstellungen und Vorträgen zur Beckmann-Forschung bei. Zu diesem Zweck werden die Archivalien systematisch bearbeitet und für Forschungszwecke zur Verfügung gestellt.
Das Max Beckmann Archiv bewahrt über 5000 Briefe, darunter knapp 500 Autographen Max Beckmanns auf, außerdem ca. 6000 Photographien, etwa 60.000 Zeitungsausschnitte und weit über 1400 Spezialpublikationen. Nicht publiziertes Material wie Vorträge oder Magisterarbeiten zählt ebenso zu dem stetig anwachsenden Archiv wie Videofilme und Tonträger. Seit 2016 befinden sich die Nachlässe von Max Beckmann, Mathilde Q. Beckmann, Minna Beckmann-Tube, Peter und Maja Beckmann im Archiv, darunter unter anderem die Bibliothek des Malers, etliche Malutensilien, Objekte aus seinem Besitz und vier seiner Tagebücher. Das Archiv ist Teil der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und wird von der gemeinnützigen Max Beckmann Gesellschaft mitbetreut.

Max Beckmann Archiv
Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Dr. Christiane Zeiller / Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Barer Straße 29
D-80799 München
Tel: +49 89 / 23805-292
Fax: +49 89 / 23805-127
info@max-beckmann-archiv.de
www.pinakothek.de/forschung/max-beckmann-archiv