Digitale Editionen

Suchen Sie eine technische Plattform für Ihre Digitale Edition?

arthistoricum.net unterstützt Kunstwissenschaftler*innen weltweit bei der Bereitstellung von Text- und Bildcorpora im Rahmen von Editionen. Die UB Heidelberg stellt hierfür ihre technische Infrastruktur für die Onlinestellung von digitalisiertem Quellenmaterial bereit.

Zum Einsatz kommt die interaktive Publikationsplattform heiEDITIONS, die auf der editorischen Ontologie heiEDITIONS Concepts basiert.

heiEDITIONS stellt ein breites Spektrum schrifttragender Artefakte und edierter Texte unter ein gemeinsames Dach. Für die technische Realisierung dieser digitalen Editionen wurde in das Heidelberger Digitalisierungssystem DWork ein eigens entwickeltes Modul für die Verarbeitung und Visualisierung von TEI-Daten integriert.

Ziele sind u.a. die Verwendung aktueller Standards in der Text- und Bildauszeichnung (XML/TEI) sowie die Möglichkeit personalisierter Annotation und Kommentierung. Alle Inhalte werden im Open Access verfügbar gemacht.

Aktuell weiterentwickelt werden neben der Optimierung der Visualisierung der Editionsergebnisse – in Abstimmung mit verschiedenen Kooperationspartnern – vor allem die Möglichkeiten bei der Unterstützung der Fachcommunity bei der konkreten Erstellung digitaler Editionen.

Aktuelle Editionsprojekte

Camera Work

In einer Pilotphase befindet sich derzeit das Forschungsprojekt "Camera Work - Inside/Out: Geschichte, Gegenwart und Zukunft eines internationalen Mediums der Kunst und Fotografiegeschichte" am Lehrstuhl für Geschichte der bildenden Kunst am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich. Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Nutzung technischer und strukturell avancierter Arbeits- und Publikationsinstrumente der Digital Humanities zur Erschließung des umfangreichen und medial heterogenen Forschungsmaterials.

Weiter Informationen finden Sie auch hier: Camera Work.

Familienkorrespondenz Klee online

Ziel des im Aufbau befindlichen Projekts in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Institut der Universitäts Zürich, ist die Nutzung technischer und strukturell avancierter Arbeits- und Publikationsinstrumente der Digital Humanities zur textkritischen und kunsthistorisch kommentierten Edition des umfangreichen Briefwechsels zwischen Lily Klee und ihrem Sohn Felix Klee.

Weitere Informationen finden Sie auch hier: „Familienkorrespondenz Klee online“

Das «Maltechnik-Notizbuch» von Hans Emmenegger

Gegenstand des Projekts ist die Online-Edition eines Notizbuchs, das der Innerschweizer Maler Hans Emmenegger (1866–1940) im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts systematisch mit maltechnischen Informationen füllte; heute befindet es sich im Nachlass des Künstlers in der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern.

Weitere Informationen finden Sie auch hier: „Das «Maltechnik-Notizbuch» von Hans Emmenegger

Welscher Gast digital

Ein erstes Beispiel ist die TEI-basierte digitale Text-Bild-Ausgabe des „Welschen Gastes“ von Thomasin von Zerklaere, ein Kooperationprojekt der UB Heidelberg mit dem Sonderforschungsbereich „Materiale Textkulturen“ (SFB 933) der Universität Heidelberg.

Wir beraten Sie gerne bei Ihren digitalen Editionsvorhaben.

Kontakt

Dr. Maria Effinger
Universitätsbibliothek Heidelberg
Plöck 107-109
69117 Heidelberg
Tel.: +49  62 21 54 35 61
E-Mail: effinger@ub.uni-heidelberg.de