Le rire: journal humoristique

Cappiello "Jeanne Granier"
Cappiello "Jeanne Granier"

Zur Online-Version
Bilder in HeidICON

Die Pariser Satirezeitschrift Le Rire erschien von Oktober 1894 bis ins Jahr 1971 (mit einer Unterbrechung von 1940 bis Ende 1945 und einer zweiten kurzen Pause von Ende 1949 bis September 1951). Anfangs wurden die Hefte wöchentlich publiziert, ab 1946 jedoch nur noch monatlich.
Mit der Charakterisierung berühmter Persönlichkeiten ihrer Zeit sowie der Beleuchtung politischer und gesellschaftlicher Aspekte spiegeln die Karikaturen der Le Rire die "Belle Époque" sowie ein Dreiviertel des 20. Jahrhunderts in amüsanter Weise wieder.
Die von Félix Juven gegründete und herausgegebene Zeitschrift erreichte schon in der ersten Serie eine Auflage von 100.000 Exemplaren und gehörte damit zu den erfolgreichsten illustrierten Satirezeitschriften in Frankreich und Europa.
Die Illustrationen stammen unter anderem von Abel Faivre, Charles Léandré, Leonetto Cappiello, Georges Jeanniot, Lucien Metivet, Benjamin Rabier, Henri de Toulouse-Lautrec und Théophile-Alexandre Steinlen.