Großbritannien

NATIONAL MEDIA MUSEUM (BRADFORD)

Das 1983 gegründete National Media Museum (bis 2006 National Museum of Photography, Film & Television) in Bradford zeigt in der ständigen Sammlung Exponate von den Pionieren der Photographie bis zur zeitgenössischen Kamerakunst. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf der Frühzeit der Photographie mit Werken von William Henry Fox Talbot, Sir John Herschel, Henri Regnault, Julia Margaret Cameron u.v.a. In der Online-Ausstellung stehen dem Nutzer umfassende Informationen und zahlreiche Bildbeispiele zur Geschichte der Photographie und den wichtigsten Vertretern zur Verfügung.

THE LEE MILLER ARCHIVE (CHIDDINGLY)

Das Lee Miller Archive ist ein kleines privat geführtes Archiv, das sich der Verbreitung und Konservierung der Photographien von Lee Miller angenommen hat. Das Archiv besitzt über 40.000 Negative vorwiegend in schwarzweiß der 1907 geborenen Photographin sowie den Großteil ihres schriftlichen Nachlasses, ihre Kameras und private Dinge wie ihre berühmte US Army-Uniform, mit der Miller im 2. Weltkrieg in Europa photographierte.

DIE KORRESPONDENZ VON WILLIAM HENRY FOX TALBOT (LACOCK)

Dieses Projekt bereitet eine kommentierte Herausgabe der Briefe von und an den englischen Erfinder der Photographie, William Henry Fox Talbot (1800-1877) vor. An die 10.000 Briefe wurden bisher eruiert, die komplett transkribiert und ab Herbst 2003 online abrufbar sein sollen, während in Druckform nur eine Auswahl davon erscheint. Rund 8000 Briefe von 1200 verschiedenen Absendern befindet sich noch im Familienbesitz und sind im Fox Talbot Museum in Lacock archiviert. Von Talbots Hand wurden bisher 2000 Briefe aufgefunden. Der Leiter des Projekts, Larry J. Schaaf, bereitet die Bearbeitung der Briefe seit 30 Jahren vor und hat auch den Nachlass der Familie Talbots in Bradford katalogisiert, darunter die größte Sammlung früher Photographien Talbots.

VICTORIA AND ALBERT MUSEUM (LONDON)

Im Mai 2003 hat das Victoria and Albert Museum in London eine neue Photogalerie eröffnet. Die Dauerausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt zur Photogeschichte aus den umfangreichen Beständen des Hauses (300.000 Photographien). Die Sammlung wurde 1852 angelegt und enthält Arbeiten u.a. von William Henry Fox Talbot, Julia Margaret Cameron, Eadweard Muybridge, Alfred Stieglitz, Paul Strand, Henri Cartier-Bresson, Bill Brandt, Irving Penn, William Eggleston und Cindy Sherman. Neben der Dauerausstellung werden in regelmäßigen Abständen zeitgenössische Photokünstler ausgestellt.

WIENER LIBRARY (LONDON)

Das Photoarchiv dieser auf Holocaustforschung spezialisierten Bibliothek verfügt über mehr als 10.000 Photographien. Die Motive umfassen Weimarer Republik, jüdische Kultur und Alltagsleben in Deutschland und Europa vor dem 2. Weltkrieg, Antisemitismus, Emigration, Kindertransporte nach England 1938/39, Holocaust, Nazionalsozialismus, Widerstand, Nachkriegsleben und -prozesse, jüdische Friedhöfe und Synagogen, Gedänkstätten sowie Spezialsammlungen wie historische Porträts deutscher Militärs des 20. Jahrhunderts oder die biographisch angelegten Sammlungen von K. Neumann, L. Neumann und Loewenstein, ferner jüdisches Leben im Europa nach dem Krieg. Das Archiv ist mit Anmeldung zugänglich, Reproduktionen können erworben werden. Die freundlichen Mitarbeiter stehen für Auskünfte bereit.