Finnland

PHOTOMUSEUM FINNLAND

Das finnische Museum für Photographie wurde 1969 gegründet und vom Finnischen Bildungsministerium sowie vom Kulturreferat der Stadt Helsinki getragen. Es werden neben Ausstellungen zur Photographie von 1848 bis heute Führungen und Workshops angeboten. Die Dauerausstellung konzentriert sich auf die Geschichte der finnischen Kunstphotographie. In einem Projektraum werden junge Photokünstler vorgestellt; mit der Andrei Lajunen (1969-1999) Gedächtnisstiftung werden deren Arbeiten angekauft. In der 3,5 Millionen Abzüge umfassenden Sammlung des Museums finden sich u.a. die frühere Kollektion der SYP Bank sowie 2,5 Millionen Negative des Archivs der Zeitung Uusi Suomi (1927-1995), außerdem Zeitungsausschnitte, Film- und Tondokumente. Die Objektsammlung weist 3.500 Gegenstände auf. Die für Forschungszwecke zugängliche Präsenzbibliothek für Photographie hält über 13.000 Publikationen bereit (Mi-Fr 10-16). An akademische Fotoforscher werden jährlich die Börje und Dagmar Söderholm-Stipendien vergeben.

PHOTOGRAPHIC CENTRE NYKYAIKA, TEMPERE

Ausstellungen, Vorträge, Workshops, Lesungen finden im Photographic Centre Nykyaika statt. Dabei dient die Dokumentarfotografie als Ausgangspunkt.