Vorträge, Tagungen, Ausstellungen, Presse zum Projekt

Presse

Vorträge

  • Vorstellung des Projekts bei der Herbsttagung des Arbeitskreises Provenienzforschung in München am 29.11.2016 (Britta Bommert)
  • Vorstellung des Projekts bei der Jahrestagung und Mitgliederversammlung von ICOM Deutschland in Berlin am 8.10.2016 (Britta Bommert)
  • Vortrag „Auktionskataloge als Quellen kulturhistorischer Forschung. Das Projekt ‚German Sales‘ 1901-1945“ am 21. Juni 2016 im Rahmen des SPK Forschungsworkshop 2016 an der Staatsbibliothek Berlin (Britta Bommert)
  • Vortrag „Auktionskataloge als Quellen kulturhistorischer Forschung. Das Projekt ‚German Sales‘ 1901-1945“ am 18. Januar 2016 im Rahmen der Vortragsreihe des Forums Kunst und Markt am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik, Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne, Technische Universität Berlin (Britta Bommert)
  • Vorstellung des Projekts bei dem (internen) Forschungsworkshop der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin am 14.04.2015 (Britta Bommert)
  • Präsentation des Projekts bei dem Treffen des International Research Portal for Records Related to Nazi-Era Cultural Property in The National Archives, Kew, England am 8. Mai 2013 (Alexandra Büttner, Christian Huemer)
  • Präsentation des Projektes am Institut nationale d'histoire de l'art in Paris, "Le Getty Provenance Index®: état des lieux, intérêt scientifique, perspectives", 1. Februar 2013 (Christian Huemer).
  • Vortrag beim VI. Heidelberger Kunstrechtstag (Diebstahl – Beute – Raub: „Von der antiken Statue zur digitalen Datei“), 28.09.2012, „German Sales 1930-1945. Eine neue Quellenbasis für die Provenienzforschung“ (Veit Probst)
  • Vortrag "Creative Initiatives in the Provenance Research Community", 2. Mai 2012, American Association of Museums Annual Meeting & MuseumExpo, Minneapolis, MN (Ruth Cuadra)
  • Vorstellung des Projekts bei der Eröffnung der Ausstellung "Kulturerbe im Netz - Judaica Europeana und Digitale Sammlungen" in der Kunstbibliothek - Städelbibliothek, Frankfurt am 15.11.2011 (Maria Effinger)
  • Präsentation des Projekts bei der EVA-Tagung "Elektronische Medien und Kunst - Kultur - Historie" in Berlin am 10.11.2011 (Astrid Bähr, Joachim Brand)
  • Präsentation des Projekts auf der prometheus-Jubiläumstagung "Die digitale Perspektive - eine schöne Aussicht?" am 4./5 November 2011 (Maria Effinger)
  • Projektvorstellung auf der Tagung des Arbeitskreises für Provenienzforschung, 6.-7.7.2011, Halle (Astrid Bähr)
  • „German Sales 1930-1945“: Kunst - Auktionen – Provenienzen, 08.06.2011, 100. Deutscher Bibliothekartag Berlin (Maria Effinger:)
  • A New Era of Collaboration and Digitized Resources, 6.-7.5.2011, United States National Archives, Washington, D.C. (Christian Huemer), siehe auch: World War II Provenance Research Seminar
  • Projektvorstellung bei der Tagung des Arbeitskreises für Provenienzforschung, 23. 4. 2009, Kassel (Christian Huemer).
  • Nazi-Era Provenance Research: Archival Sources and Electronic Access, 30.-31.10. 2008, Getty Research Institute

Weiterführende Vorhaben

Die abschließende Komponente des Projekts beinhaltet den Austausch mit internationalen Spezialisten für die Geschichte des Kunsthandels sowie des Sammelns, die Fragen der Ästhetik, Rezeption und Kunstkritik während der Zeit des Nationalsozialismus erforschen.

Die Forschungsstelle »Entartete Kunst« (Kunsthistorisches Seminar, Universität Hamburg) und das Getty Research Institute (Project for the Study of Collecting and Provenance) in Los Angeles haben sich das gemeinsame Ziel gesetzt, die im Rahmen des Digitalisierungsprojektes »German Sales 1930-1945« produzierte Datenmenge einer eingehenden Analyse zu unterziehen. Zu diesem Zwecke planen die Antragssteller ein zweistufiges Tagungsprogramm zum Thema Markt und Macht. Der deutsche Kunsthandel im »Dritten Reich«, das vor allem auf die Einbindung von Nachwuchswissenschaftlern setzt. Beim ersten geplanten Treffen im Warburg-Haus der Universität Hamburg sollen im kleinen Kreis die zentralen Fragestellungen des Forschungsprojektes bestimmt werden. Für die folgende öffentliche Tagung am Getty Research Institute in Los Angeles werden die Projektpapiere zu vortragsreifen Beiträgen ausgearbeitet. Die auf diese Weise vorbereiteten Analysen sollen dabei vor einem größeren Fachpublikum renommierter Wissenschaftler zur Diskussion gestellt werden. Die Ergebnisse der Tagung werden in Buchform zweisprachig publiziert und sollen in der Reihe »Schriften des Internationalen Warburg-Kollegs« in Kooperation von Akademie Verlag, Berlin, und Getty Publications, Los Angeles, erscheinen.

Vorträge, Tagungen, Ausstellungen, Presse zum Projekt

Aktuelles

Programm Markt und Macht – Der Kunsthandel im »Dritten Reich«. Internationales Warburg-Kolleg am Donnerstag, 9. Oktober 2014