Der Auktionsmarkt in Deutschland von 1930 bis 1945 in Köln

Der Auktionsmarkt in Köln zwischen 1930 und 1945 wurde von den beiden großen Auktionshäusern Matthias Lempertz’sche Buchhandlung und Antiquariat und dem Kunst-Auktionshaus F. A. Menna dominiert. Dabei bot Lempertz die höherpreisigen und höherwertigen Kunstwerke an, etwa mit den Sammlungen des Bankiers Carl Theodor Deichmann oder des Industriellen Maximilian von Guilleaume. Menna veranstaltete zahlreiche Wohnungsauktionen. Beide Auktionshäuser agierten relativ unberührt von den Auswirkungen der Wirtschaftskrise und der nationalsozialistischen Machtergreifung. Die Auswirkungen des Kriegs machten sich erst 1942 deutlich in der Anzahl der publizierten Kataloge bemerkbar, die auf zwei zurückging.
(Astrid Bähr, 2013)

Literatur:
Bopf 2004, S. 300ff.