Auktionshäuser in Bern

Doktor August Klipstein, Vormals Gutekunst und Klipstein

Amthausgasse 16; Thunstr. 7 (1940-1944); Laupenstr. 49
Gegr.: 1919 als Niederlassung des Stuttgarter Auktionshauses Gutekunst

1934-1945: Das Versteigerungshaus gab vierzig, meist mit zahlreichen Abbildungen ausgestattete Auktionskataloge, vorwiegend mit Graphik und Büchern, heraus und gehörte damit zu einem der umsatzstärksten Auktionshäusern in der Schweiz. Während Klipstein die Auktionen zunächst vor allem in der Schulwarte, im Schweizerhof, in der Kunsthandlung oder der Kunsthalle Bern durchführte, fanden die Versteigerungen ab 1944 im neuen Auktionshaus in der Laupenstr. 49 statt. 1936 veranstaltete Klipstein eine Auktion gemeinsam mit William S. Kundig, Genf, und H. Thierstein, Kramgasse 66, Bern. Des Öfteren waren August Laube, Zürich, und William S. Kundig, Genf, als Experten für die Auktionskataloge und Versteigerungen tätig. 1937 gab es Überlegungen, die im Rahmen der Aktion „Entartete Kunst“ aus deutschen Museen entfernte Graphik analog der Malerei in der Schweiz versteigern zu lassen und damit das Auktionshaus Doktor August Klipstein zu beauftragen. Man entschied sich jedoch, die Zeichnungen und Graphiken einzeln zu veräußern bzw. den Großteil zu vernichten. Klipstein führte auch zahlreiche Emigrantenauktionen durch (Jeuthe 2007, S. 215).

Lit.:
Jeuthe 2007, S. 215.
Tisa Francini/Heuß/Kreis 2001, S. 157.
Q.: Die Galerie Kornfeld, Bern, ist im Besitz sämtlicher Auktionskataloge der Zeit mit handschriftlichen Annotationen zu Einlieferern und Käufern (Tisa Francini/Heuß/Kreis 2001, S. 157).

 

Galerie Jürg Stuker, Antiquitäten

Kramgasse 80; Kramgasse 74 (ab 1943)
Gegr.: 1938 als Antiquariat in Thun, 1940 Umzug nach Bern
Inhaber: Jürg Stuker (1914-1988)
1942-1945 erschienen fünf illustrierte Auktionskataloge (Kat. 5 nicht ermittelt) mit Kunstobjekten. Eine der Auktionen führte Stuker gemeinsam mit Paul Voirol, Buch- und Kunstantiquar, Bern, durch.
http://www.galeriestuker.ch/index2.htm

 

H. Thierstein

Kramgasse 66, Versteigerung im Stadtkasino, Basel
1936 erschien ein illustrierter Auktionskatalog mit Graphik und Gemälden gemeinsam mit Dr. August Klipstein, Bern, und W. S. Kundig, Genf.

 

L. Zbinden-Hess

Bogenschützenstr. 3; Hirschgraben/Effingestr. 2 (ab 1941)
1936-1944 erschienen sechs zumeist illustrierte Auktionskataloge mit Kunstobjekten.

 

Paul Voirol, Buch- und Kunstantiquar

Sulgeneckstr. 7
1942 erschien ein illustrierter Auktionskatalog mit Kunstobjekten gemeinsam mit der Galerie Jürg Stuker, Bern.