Abbildung

Datenquellen

Integrierte Datenquellen in arthistoricum.net

arthistoricum.net bietet über eine Suchoberfläche  direkten Zugriff auf fachwissenschaftlich relevante Publikationen aller Medienformen. Auch die Suche in den Volltexten ausgewählter Textkollektionen ist möglich.

arthistoricum.net ermöglicht Ihnen die Suche in den Beständen zur „Europäischen Kunstgeschichte bis 1945 und Allgemeine Kunstwissenschaft“ (UB Heidelberg) und zur „Kunst ab 1945, Fotografie, Industriedesign und Gebrauchsgraphik“ (SLUB Dresden). Daneben finden Sie aber auch Bücher, Zeitschriften, Aufsätze, Bilder und Datenbanken ganz unterschiedlicher Provenienz.

Übersicht der integrierten Datenquellen

Die Suche von arthistoricum.net umfasst aktuell unten angeführte Datenquellen.  Weitere Angebote werden suksessive eingebunden.

  • Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin
    Aus dem Bibliothekssystem der Fach- und Handbibliotheken der Museen und Institute der Staatlichen Museen zu Berlin sind diese für die kunstwissenschaftliche Informationsversorgung relevanten Bestände integriert: Alte und Neue Nationalgalerie, Hamburger Bahnhof, Gemäldegalerie, Skulpturensammlung, Kupferstickkabinett, Kunstgewerbemuseum, Münzkabinett, Rathgen-Forschungslabor, Institut für Museumsforschung und der Bestand der Lipperheideschen Kostümbibliothek.

  • SLUB Dresden
    Der Fachkatalog des Dresdner Sammelschwerpunkts "Kunst ab 1945, Fotografie, Industriedesign und Gebrauchsgrafik" umfasst etwa 158. 000 Titel von Büchern, Zeitschriften, Dissertationen und Artikeln. Er beinhaltet die seit 1996 an der SLUB erworbenen Bestände und wird um Neuerwerbungen und retrospektiv ergänzt. Über Fernleihe und Dokumentenlieferdienste stehen die Bestände auch überregional zur Verfügung.

  • Hamburger Kunsthalle
    Die Präsenzbibliothek der Hamburger Kunsthalle ist mit etwa 44.000 verfügbaren Daten in arthistoricum.net recherchierbar. Die Sammelschwerpunkte liegen u.a. auf Künstlermonographien, kritischen Werkverzeichnissen, Ausstellungs- und Sammlungskatalogen, etwa 1.000 Künstlerbücher des 20. Jahrhunderts, 2.000 illustrierte Bücher des 15. - 19. Jahrhunderts, sowie 295 laufende Periodika.

  • Universitätsbibliothek Heidelberg
    Im Fachkatalog des Heidelberger Sammelschwerpunkts „Kunstgeschichte bis 1945 und Allgemeine Kunstwissenschaft sind ca. 450.000 Bände, mehr als 6.300 Zeitschriftentitel, ca. 25.000 Online-Aufsätze und ein umfangreiches Angebot an weiterer elektronischer Literatur recherchierbar. Die Bestände stehen auch per Fernleihe und Dokumentenlieferung überregional zur Verfügung.

  • documenta Archiv Kassel
    Die Präsenzbibliothek des documenta Archivs Kassel ist als umfangreiche Spezialsammlung zur Gegenwartskunst in Deutschland in arthistoricum.net recherchierbar.

Datenbanken, E-Journals, Internetquellen

  • ART-Guide
    Zugang zu ausgewählten kunsthistorischen Internetquellen, wie Fachportalen, Bilddatenbanken, Suchmaschinen oder Mailinglisten. Das gemeinsame Angebot von UB Heidelberg und der SLUB Dresden wurde bis Anfang 2014 in einer eigenständigen Datenbank gepflegt. Die Erfassung von Internetquellen im ART-Guide wurde zugunsten der Erschließung in der Zeitschriftendatenbank (ZDB) aufgeben. Für den Migrationszeitraum bleiben die ART-Guide-Daten (mit Stand Dezember 2013) über die gleichnamige Datenquelle im Suchindex von arthistoricum.net recherchierbar.

  • ConArt
    ConArt - Contemporary Artists ist die Künstlerdatenbank des Sondersammelgebiets „Zeitgenössische Kunst ab 1945, Fotografie, Industriedesign und Gebrauchsgraphik“ und wird bereitgestellt über die Deutsche Fotothek. Als zentrales Informationssystem für alle Interessenten von Gegenwartskunst und Fotografie, von aktuellem Design und Architektur bietet sie biographische Informationen zu mehr als 160.000 zeitgenössischen Künstlern, Architekten, Designern, Grafikdesignern und Fotografen. Bei Recherchen in arthistoricum.net können Sie sich über die Facette ConArt gezielt Künstlerdatensätze anzeigen lassen.

  • DBIS – Datenbank-Informationssystem
    umfasst frei zugängliche und lizenzierte wissenschaftliche Datenbanken. Die Gesamtliste der Kunstdatenbanken ist in die Suche arthistoricum.net integriert. Frei im Web verfügbare Datenbanken können direkt aus arthistoricum.net gestartet werden. Bei lizenzpflichtigen Datenbanken führt Sie ein Link zu Detailinformationen in DBIS und der Möglichkeit von dort, in Abhängigkeit der Lizenzbereiche, die Recherche in der Datenbank fortzusetzen.

  • EZB - Elektronische Zeitschriftenbibliothek
    verzeichnet freie und lizenzierte wissenschaftliche Volltextzeitschriften. Sie ergänzt Ihre Suche nach Volltextartikeln und ist ebenfalls in die Suche arthistoricum.net integriert.

  • OLC-SSG Kunst/Kunstwissenschaft & OLC-SSG Architektur
    Die Angebote „OLC-SSG Kunst und Kunstwissenschaft“ und „OLC SSG Architektur" erschließen Inhaltsverzeichnisse von Zeitschriften. Sie sind fachbezogene Ausschnitte aus der Swets-Datenbank Online Contents, der laufend durch ausgewählte Zeitschriftentitel der zuständigen SSG-Bibliotheken UB Heidelberg und SLUB Dresden ergänzt wird. Zurzeit werden im Ausschnitt „ OLC-SSG Kunst und Kunstwissenschaft“ 417 Zeitschriften ausgewertet - in der Regel ab dem Erscheinungsjahr 1993. Damit enthält die täglich aktualisierte Datenbank derzeit ca. 708.700 Aufsätze und Rezensionen. Im Ausschnitt „OLC SSG Architektur“ werden 490 Zeitschriftentitel retrospektiv bis zum Erscheinungsjahr 1993 ausgewertet. Damit enthält diese Datenbank derzeit ca. 1.233.750 Aufsätze und Rezensionen aus dem Fachgebiet Architektur.

Bilddatenbanken

  • Deutsche Fotothek
    Mit der Bilddatenbank der Deutschen Fotothek haben Sie Zugriff auf ein fotografisches Universalarchiv mit mehr als 1,3 Millionen digital verfügbaren Bilddokumenten.

  • HeidICON - Die Heidelberger Bilddatenbank
    Der Datenpool umfasst ca. 66.000 Bilder aus der Bilddatenbank der Universitätsbibliohek Heidelberg. Inhaltlich handelt es sich um den Buchmalereischmuck aus der Heidelberger Bibliotheca Palatina, Bilder aus der Graphischen Sammlung der UB sowie um ikonographisch detailliert erschlossene Karikaturen aus deutschen, britischen und französischen Satirezeitschriften (u.a. "Fliegende Blätter", "Punch", "Le Rire", "Le Charivari").

Digitale Volltexte

  • Volltexte aus Aktionskatalogen von 1901-1945
    Die digitalisierten Volltexte der Heidelberger DFG-Projekte „German Sales 1930-1945. Art Works, Art Markets, and Cultural Policy“ und "Kunst – Auktionen – Provenienzen. Der deutsche Kunsthandel im Spiegel der Auktionskataloge der Jahre 1901 bis 1929" sind über die Suche von arthistoricum.net recherchierbar. Aktuell handelt es sich dabei um den Volltext von etwa 4.000 Auktionskatalogen.

  • Volltexte aus Illustrierten Kunst- und Satirezeitschriften
    Die digitalisierten Volltexte des Heidelberger DFG-Projekts „Digitalisierung und Erschließung illustrierter Kunst- und Satirezeitschriften" sind über die Suche von arthistoricum.net recherchierbar. Aktuell handelt es sich dabei um den Volltext von etwa 800 Zeitschriftenbänden.

Informationen zum OLC SSG- Angebot

Der Zugriff auf die SSG-Ausschnitte der Online Contents ist für alle Einrichtungen aus dem Wissenschafts- und Hochschulbereich in Europa und USA frei. Für die dem Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GBV) bekannten Internetadressen ist der Zugang freigeschaltet.

Wenn Sie keinen Zugang zu diesem OLC-SSG Ausschnitt erhalten, kann das daran liegen, dass Ihre Einrichtung nicht beim GBV registriert ist oder dass Ihre Internetadresse nicht einer dem GBV bekannten Einrichtung zugeordnet werden kann. Wenden Sie sich bitte an Ihre Einrichtung und bitten diese, sich beim GBV registrieren zu lassen. Die Registrierung der Bibliothek ist über ein Online-Antragsformular vorzunehmen.

Wenn Sie Mitglied einer Einrichtung aus dem Wissenschafts- und Hochschulbereich (Mitarbeiter, Studierende) sind, können Sie auch von Ihrem Heimarbeitsplatz aus problemlos auf diese Datenbank zugreifen. Hierfür benötigen Sie ein persönliches Passwort, das Sie per Mail anfordern können.