arthistoricum.net Katalogentwicklung

Der Katalog für arthistoricum.net

Ab sofort steht Ihnen der neue Katalog von arthistoricum.net als Standardsuche zur Verfügung.

Die neue Suche erreichen Sie direkt über den Suchschlitz oder über den folgenden Link:

Im Folgenden haben wir einige Informationen für Sie zusammengestellt, um Ihnen die Ziele dieses Vorhabens zu vermitteln.

Warum ein neuer Katalog für arthistoricum.net?

arthistoricum.net bot für den Fachinformationsdienst Kunst, Fotografie, Design bereits vor der Katalogneuentwicklung eine integrierte Suche für Literaturnachweise und Datenbanken, Bilder sowie Volltexte unter einer gemeinsamen Oberfläche, deren Erweiterungs- und Ausbaumöglichkeiten in verschiedenen Hinsichten jedoch Beschränkungen unterlag.

Für den selbstbestimmten Ausbau der fachspezifischen Informationsinfrastruktur durch weitere relevante, für die Fachcommunity wertvolle Datenquellen entwickeln wir ein leistungsstarkes Open-Source-Discovery-System, das im Frontend auf dem verbreiteten quelloffenen Content Management System TYPO3 basiert.
Die seit 19. August 2015 verfügbare Rechercheoberfläche der Beta-Version war im ersten Ausbauschritt zunächst weniger funktional als technologisch grundlegend überarbeitet, schuf damit aber die notwendige Grundlage für künftige, zügigere Ergebnisfortschritte. Die Technologie ist vollständig quelloffen und herstellerunabhängig und kann so leichter gemeinschaftlich entwickelt und verbreitet werden. Auf dieser Basis lassen sich zum Beispiel die medientypübergreifende Suche (auch über Bilder, Volltexte, kostenpflichtige Datenbanken) und die bessere Übersichtlichkeit der Rechercheergebnisse leichter herstellen sowie relevante Datenquellen und Kunstinstitutionen viel leichter einbinden. 

Das kommende Discovery- und Datenmanagement-System bildet das – nachnutzbare – Herzstück der FID-Kunst-Informationsinfrastruktur, um das UB Heidelberg und SLUB Dresden mit verschiedenen DFG-gestützten Arbeitspaketen nachhaltige Sicherungsstrukturen sowie eine Reihe innovativer, anwendungsorientierter Dienstleistungen und Workflows entwickeln, um in arthistoricum.net die Arbeit mit den Daten und Quellen sowie deren Weiterverarbeitung zu ermöglichen.

Wohin wollen wir den arthistoricum.net in nächster Zeit entwickeln?

Der Ausbau der arthistoricum.net-Suche mittels einer nachhaltigen Open-Source-Lösung und die Einbindung weiterer Einrichtungen und neuer Datenquellen kann durch den Katalogumstieg schneller und effizienter umgesetzt werden. Für die Datenprozessierung wird neben der in der SLUB entwickelten Open Source Software D:SWARM zusätzlich eine  Software des Leipziger finc-Konsortiums eingesetzt, so dass die Vorteile und Synergien zweier Open-Source-Tools der arthistoricum.net-Suche zu Gute kommen.

Damit sind die strukturellen Voraussetzungen für arthistoricum.net zur Schaffung eines durch die Fachcommunity definierten und für diese kuratierten Suchraums mit medienübergreifenden fachspezifischen Angeboten geschaffen worden. Neben dem Ausbau der medienübergreifenden Suche durch die Integration neuer Daten fokussieren die kommenden Entwicklungsstufen u.a. folgende Features:

  • Verbesserte Darstellung von Bildressourcen in der Trefferliste
  • Implementierung einer Merklistenfunktion
  • Verbesserung der Trefferliste durch zusammengeführte Titelanzeigen
  • Verbesserte Darstellung der Katalogergebnisse auf mobilen Endgeräten (Responsiveness)

Dabei kann arthistoricum.net auf die Entwicklungen der SLUB Dresden für den neuen SLUB-Katalog zurückgreifen, der seit Anfang Juni 2015 ebenfalls als Betaversion zugänglich ist. Mehr Informationen zum Gesamtprojekt und zur eingesetzten Software finden Sie auf den Projektseiten der SLUB.

Welche Datenquellen sind in der neuen Version des Katalogs von arthistoricum.net?

Die neue Version des Katalogs für den Fachinformationsdienst Kunst, Fotografie, Design enthält neben den Beständen der beiden FID-Bibliotheken SLUB Dresden und UB Heidelberg zunächst alle bereits vor der NEuentwicklung in arthistoricum.net integrierten Datenquellen. Darüber hinaus konnte der Datenraum um weitere (Kunst)-Bibliotheksbestände, Bibliografien und online verfügbare Open-Access-Dokumente vergrößert werden (s.a. Datenquellen).
Anders als bisher, werden Sie nicht über den Klick auf den Titel an die besitzende Einrichtung geleitet, sondern Sie erreichen eine Detailseite mit erweiterten Titeldaten, Links zu Inhaltsverzeichnissen oder Beschreibungen (sofern vorhanden) und natürlich Links zu den Ressource (besitzende Bibliotheken). Während der weiteren Entwicklungsphase werden sukzessive neue Datenquellen eingebunden. Neben Sammlungen weiterer Kunstbibliotheken stehen hierbei verstärkt auch elektronische Ressourcen im Fokus.

Feedback

Auch mit der Umstellung der Suche geht die Entwicklung des Kataloges weiter! Deshalb freuen wir freuen uns über ihre Rückfragen und Hinweise Informationsrecherche und zum weiteren Fortschritt des Katalogprojekts generell.  Rückmeldung können Sie direkt über den Feedbackbutton auf der rechten Seite des neuen Katalogs geben oder Sie schreiben uns direkt an:

katalog@arthistoricum.net

 

 

 

Fragen zur Katalogentwicklung?

Wir beantworten diese gern; schreiben Sie an:

katalog@arthistoricum.net