Forschungsdaten

Photo: Janneke Staaks
Photo: Janneke Staaks

Zusätzlich zu den E-Publishing Angeboten für Aufsätze, Bücher und Zeitschriften bietet arthistoricum.net Kunsthistorikern weltweit die Möglichkeit, auch die zugehörigen Forschungsdaten dauerhaft archivieren zu lassen. Diese können direkt mit Online-Publikationen auf den Heidelberger Publikationsplattformen verknüpft werden. Alle Forschungsdaten, seien es Bilder, Videos, Audio-Dateien, Tabellen, Graphiken etc., erhalten einen DOI (Digital Object Indentifier) und sind somit dauerhaft zitierfähig und als eigenständige wissenschaftliche Leistungen sichtbar und gezielt verlinkbar.

Die langfristige Archivierung von Forschungsdaten ist ein zentraler Aspekt guter wissenschaftlicher Praxis. Sie ist die Voraussetzung für die prinzipielle Nachvollziehbarkeit und Überprüfbarkeit wissenschaftlicher Ergebnisse, die auf der Auswertung dieser Daten beruhen. Zudem bietet die Archivierung solcher Daten die Chance, sie zukünftig im Kontext neuer wissenschaftlicher Fragestellungen nachnutzen zu können.

Die Forschungsdaten werden in „HeiDATA Dataverse Network“ gespeichert. „HeiDATA“ ist das Forschungsdatenrepositorium der Heidelberger Universität. Der gemeinsame Service des Universitätsrechenzentrums und der UB Heidelberg wird  im Rahmen des Kompetenzzentrums Forschungsdaten (KFD) angeboten.

Falls Sie Interesse an der Archivierung bereits bestehender Forschungsdaten haben oder sich momentan in der Planungsphase eines Forschungsprojektes befinden, kontaktieren Sie uns.

Kontakt

Dr. Maria Effinger
Universitätsbibliothek Heidelberg
Plöck 107-109
69117 Heidelberg
Tel.: +49  62 21 54 35 61
E-Mail: effinger@ub.uni-heidelberg.de

Forschungsdaten in arthistoricum.net

DAH – International Journal for Digital Art History

Tutorial: "Was sind Forschungsdaten?"

Das Online-Tutorial der Humboldt-Universität zu Berlin informiert rund um digitale Forschungsdaten.